zum vergrößern klicken

Je nach Abhängigkeit der Anzahl ihrer Kinder und dem gemeinsamen Familieneinkommen besteht die Möglichkeit, eine vom Bundesministerium für Jugend und Familie angebotene Förderung für eine Mediation zu erhalten. Solche geförderten Familienmediationen kommen vor allem bei folgenden Themen in Frage: Trennung und Scheidung, Aufteilung des Vermögens, Unterhaltsansprüche sowie Sorge- und Kontaktrecht zu den Kindern.

Eine Besonderheit der geförderten Familienmediation besteht darin, dass sie stets als Co-Mediation durchgeführt wird. Dabei werden Sie von zwei Mediatoren aus unterschiedlichen Quellberufen unterstützt, wobei ein Mediator eine psychosoziale Ausbildung und der andere Mediator eine juristische Ausbildung aufweisen muss. Nur in einer solchen Zusammensetzung ist eine geförderte Familienmediation möglich.

Die Familie als Keimzelle der Gesellschaft begründet durch ihren Wandel ständig neue Herausforderungen. Mediation schafft haltbare Vereinbarungen zur Bewältigung des familiären Alltags. Sie unterstützt aber auch eine nachhaltige Neuorientierung in außergewöhnlichen Lebenssituationen, wie z.B. Trennungen, Scheidungen oder Erbschaft.

Typische Einsatzbereiche

Mediation und mediatives Handeln im Bereich der Familie ist sehr vielfältig.
Besonders bewährt hat es sich beispielsweise bei der

  • Gestaltung von einvernehmlichen Rahmenbedingungen bei der Kindeserziehung durch die Eltern, wie z.B. Kontaktregelung, Sorgerecht, Unterhaltszahlungen, usw.
  • Einigung über Eigentums- und Vermögensaufteilung bei Trennungen, Scheidungen, Erbschaften, usw.
  • Erstellung von Vereinbarungen zur alltäglichen Familiengestaltung, wie z.B. Verantwortlichkeiten im Haushalt, Verwendung des Familieneinkommens, Auswahl von gemeinsamen Freizeitaktivitäten, usw.

Vorteile der Familienmediation

  • Stärkung der Familienzusammengehörigkeit durch einvernehmliche Konfliktregelung und Vermeidung der Entfremdung, z.B. bei Kindern mit keinem oder geringen Kontakt zu einem Elternteil
  • Schaffung von eigenverantwortlichen, haltbaren Vereinbarungen im Familienalltag
  • rasche, kostengünstige und kooperative Einigung bei gerichtsnahen Fällen, wie strittigen Scheidungen, Obsorgerechtsfällen, Erbschaftsstreitigkeiten

Geförderte Familienmediation

Im Rahmen von Trennung oder Scheidung kann unter gewissen Voraussetzungen eine vom Bundekanzleramt (Bereich Familien und Jugend) geförderte Familienmediation (FLAG-Mediation) in Anspruch genommen werden. Die Höhe der Förderung richtet sich nach dem aktuellen Familieneinkommen und der Anzahl der im gemeinsamen Haushalt lebenden Kinder. Siehe Tariftabelle.